Down-Syndrom (Trisomie 21)
Das Down-Syndrom oder Trisomie 21, fälschlich auch Mongolismus genannt, ist die häufigste Ursache schwerer geistiger Behinderung und körperlicher Mißbildung wie z. Beispiel: Kleinwuchs, schräge Augenfalte, eine verbreiterte Nasenwurzel, eine vergrößerte Zunge, tiefsitzende, verkleinerte Ohren und in viel Prozent der Fälle verschiedene Herzfehler. Je älter die Schwangere ist, desto höher ist das Risiko, ein Kind mit Down-Syndrom zu gebären. Bei Müttern, die 25 Jahre alt ist, ist eines vom 1300 Kinder betroffen. Bei einem Alter der Mutter von 35 Jahren ist eines von 380 Kinder vom Down-Syndrom betroffen. Trisomie 21 heiß, daß statt zwei Chromosome 21 drei vorhanden sind und ist eine häufigste Chromosomanomalie.
 
Zurück